Lebensmittel & Getränke

Die Bestimmung des Gesamtproteingehalts ist ein wesentliches Instrument in der Qualitätskontrolle und der Proteindeklaration nach internationalen Kennzeichnungsgesetzen in der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie sowie in Forschungseinrichtungen. Der Proteingehalt kann direkt mit den Produkteigenschaften und der Klassifizierungen korrespondieren, z.B. Teig-Eigenschaften, Schaumbildung, Geschmack von Bier oder die Differenzierung zwischen Stärke und glutenfreier Stärke. In allen Anwendungsbereichen werden hochpräzise, matrixunabhängige Proteinanalysen benötigt.

Im Vergleich zur Kjeldahl-Methode ist die N/Protein-Analyse nach Dumas mittels Hochtemperaturverbrennung schneller, kostengünstiger, weniger arbeitsintensiv und erfordert keinen Einsatz von giftigen Chemikalien. Ein wesentlicher Kostenfaktor der herkömmlichen Dumas-Methode sind die Reduktionsmetalle, die benötigt werden, um überschüssigen Sauerstoff zu binden und Stickstoffoxide zu molekularem Stickstoff umzuwandeln. Mit der zum Patent angemeldeten EAS REGAINER® und der EAS REDUCTOR®-Technologie von Elementar wurden diese Kosten deutlich reduziert, was den Vorteil dieser Dumas-Analysatoren gegenüber vergleichbaren Systemen weiter vergrößert.

Kostengünstige Analyse

Der rapid N exceed von Elementar mit seinen vielen innovativen Lösungen zeichnet sich durch besonders geringe Kosten pro Probe und hoher Betriebseffizienz aus. Durch die Verwendung von CO2 als Trägergas wird nicht nur teures Helium vermieden, sondern der Kohlenstoff aus der Probe muss nicht getrennt oder abgefangen werden. Dieses innovative Konzept reduziert Wartungs- und Betriebskosten erheblich. Mit einem rapid N exceed kann man bis zu 2000 Proben messen bevor der EAS REDUCTOR® ausgetauscht werden muss. Kombiniert mit dem kostengünstigen EAS REGAINER® sind die Kosten pro Analyse für den rapid N exceed, einschließlich Chemikalien, Strom und Gas, nur 0,25 € *.

* Basierend auf deutschen Endkundenpreisen.

Feste oder flüssige Proben

Der rapid MAX N exceed verkörpert den Branchenstandard in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit bei der Analyse von flüssigen als auch festen Proben. Durch die aufrechte Tiegelkonstruktion ist das Analysieren von bis zu 5 g festen Proben genauso einfach wie von 5 mL flüssigen Proben und erfordert weder zusätzliches Material noch Bedienung.

Ballaststoff-Analyse

Bei der Bestimmung des Gehalts an Ballaststoffen ist ein kritischer Schritt bei diesem Verfahren die Bestimmung des Proteingehalts des finalen Verdauungsrückstandes, der eine Mischung aus Fasern, Protein, Asche und Filterhilfsmittel ist. Mit einem robusten Autosampler, der die automatische Ascheentfernung mit großen Tiegeln erleichtert, eignet sich der rapid MAX N exceed speziell für diese Analyse. Neue Verfahren mit Kunststoff-Filterbeutel stellen ebenfalls keine Herausforderung dar. Die Integration des rapid MAX N exceed für die Ballaststoffanalyse ist eine unkomplizierte und kostengünstige Lösung.

Herkunftsanalyse von Lebensmitteln

Stabilisotopenanalyse ist eine Technik, die betrügerische Verfälschungen oder Falschdeklarationen von hochwertigen und geschützten Lebensmitteln feststellen kann. Durch die einzigartige Isotopensignatur kann man die wahre Herkunft eines Lebensmittels genau bestimmen. Dies gewährleistet den Schutz von geographischen Angaben und Ursprungsbezeichnungen bei Lebensmitteln und Agrarprodukten. Die durch multi-element Isotopenanalyse erzeugten zusätzlichen Daten helfen dabei noch präzisere Bestimmungen der geographischen Herkunft und möglichen Verfälschungen zu ermöglichen. Unser Umfangreiches Portfolio an Elementaranalysatoren für die Stabilisotopenanalyse (EA-IRMS) ermöglicht eine schnelle Analyse von Proben dank unserer einzigartigen Advanced Purge and Trap (APT) Technologie, die eine unschlagbare Gastrennung ermöglicht.