LiquiFace

Hochleistungs-Kohlenstoffisotopenanalyse von LC-getrennten Verbindungen

Die verbindungsspezifische Isotopenanalyse von wässrigen Proben mittels Flüssigchromatographie (liquid chromatography, LC) ist sehr vorteilhaft für diejenigen Verbindungsklassen, die thermolabil sind oder vor der GC-Analyse derivatisiert werden müssen. Proben wie Kohlenhydrate, Aminosäuren, Alkohole, organische Säuren und Peptide sind ideale Kandidaten für LC-IRMS, wobei die Technik bereits mit großem Erfolg in der Lebensmittel- und Biogeochemie eingesetzt wird. Das LiquiFace fungiert als Schnittstelle für das LC-System, um eine quantitative on-line Umwandlung von organischem Kohlenstoff in CO2 vor der Analyse durch das IRMS-System zu ermöglichen. Die isotopische Präzision, Genauigkeit und Linearität ist aufgrund der hocheffizienten quantitativen Umwandlung des organischen Kohlenstoffs in CO2 außergewöhnlich. Dieses Leistungsniveau bedeutet, dass das LiquiFace eine Reihe von Probentypen mit einer völligen Unabhängigkeit von der Probenkonzentration abdecken kann.

  • 100 % quantitative Umwandlung von organischem Kohlenstoff in CO2 mit Natriumpersulfat-Oxidation
  • Robuster und thermisch stabiler Mikroreaktor
  • Hocheffiziente Wassertrennmembran zur Extraktion von gelöstem CO2 in Heliumträgergas ohne Isotopenfraktionierung
  • Integrierte peristaltische Pumpen sorgen für einen leicht zu wartenden Fluss von Reaktionsreagenzien
  • Anschluss an jedes gängige LC- oder IC-Pumpsystem über fingerfeste Peek Union-Verbindungen
  • Inline-Direkteinspritzventil und 25 μl Probenschleife zur Durchführung von "bulk" δ13C Isotopenanalysen an wässrigen Proben
  • Hervorragende Toleranz gegenüber hohen Sauerstoffbelastungen