• UNDERSTAND
    Corpse Life History
  • UNDERSTAND
    Food Fraud
  • UNDERSTAND
    Illicit Drug Trafficking

Kriminaltechnik

Die Anwendung der Stabilisotopenanalyse in der kriminellen Forensik bringt einzigartige Möglichkeiten in das moderne kriminaltechnische Labor. Die Nutzung der einzigartigen Stabilisotopensignatur macht es möglich, Verbindungen zwischen verschiedenen Drogenfunden herzustellen und folglich den Drogenhandel zurück zu der ursprünglichen, geheimen Quelle zu verfolgen. Das gleiche Prinzip kann auch auf andere kriminelle Materialien wie Sprengstoffe, Falschgeld oder Produktfälschungen angewendet werden. Stabilisotopenanalytik kann auch verwendet werden, um nicht identifizierte Leichen in deren geographischen Kontext zu bringen, indem sie die Stabilisotopensignaturen von Haaren, Knochen, Zähnen und Nägeln mit bekannten Datenbanken abgleicht, um die Lebensgeschichte des Opfers zu beurteilen.

 

Publikationen zum Thema Kriminaltechnik mit unseren Geräten

Unsere Kunden nutzen unsere Geräte für erstaunliche Forschungsprojekte im Bereich Kriminaltechnik. Um Ihnen zu zeigen, wie unsere Kunden ihre Forschung durchführen und wie unsere IRMS-Geräte eingesetzt werden, haben wir eine Reihe von Fachpublikationen gesammelt, die unsere Produkte namentlich nennen. Die Informationen zu diesen Fachartikeln finden Sie unten. Durch Klicken auf den Link werden Sie zur Website des jeweiligen Zeitschriftenverlags weitergeleitet, wo Sie die Publikation herunterladen können.

Wenn Sie unsere Publikationsdatenbank durchsuchen möchten oder die Liste der Ergebnisse an sich selbst oder an Ihre Kollegen mailen möchten, dann werfen Sie einen Blick auf unsere gesamte Publikationsdatenbank.

12 Ergebnisse:

Origin assignment of unidentified corpses by use of stable isotope ratios of light (bio-) and heavy (geo-) elements--a case report.
Forensic science international (2007)
Elisabeth Rauch, Susanne Rummel, Christine Lehn, Andreas Büttner

An unknown male body was found near an expressway in Germany. As different criminalistic and forensic methods (e.g. tooth status, fingerprint or DNA-analysis) could not help to identify the person, multielement stable isotope investigations were applied. The combined analysis of stable isotope ratios of light (H, C, N) and heavy elements (Pb, Sr) on the man's body tissues supported to assign him to Romania. The case report demonstrates an application of multielement-isotope analysis in the forensic fields and its potential.
Schlagworte: carbon , hydrogen , nitrogen , medi , crim , elem

Isotopic ratio and statistical analysis: an efficient way of linking seized Ecstasy tablets
Analytica Chimica Acta (2004)
Fabien Palhol, Catherine Lamoureux, Martine Chabrillat, Norbert Naulet

In this study, the 15N/14N isotopic ratios of 106 samples of 3,4-methylenedioxymethamphetamine (MDMA) extracted from Ecstasy tablets are presented. These ratios, measured using gas chromatography-combustion-isotope ratio mass spectrometry (GC-C-IRMS), show a large discrimination between samples with a range of 15N/14N values between −17 and +19‰, depending on the precursors and the method used in clandestine laboratories. Thus, 15N/14N values can be used in a statistical analysis carried out in order to link Ecstasy tablets prepared with the same precursors and synthetic pathway. The similarity index obtained after principal component analysis and hierarchical cluster analysis appears to be an efficient way to group tablets seized in different places
Schlagworte: nitrogen , crim , gaschrom